Was ist Mediation?


Mediation als Friedensstifter


Konflikte oder ein Streit entstehen häufig aus Missverständnissen heraus, oder weil es unterschiedliche Wahrnehmungen von etwas gibt. Auch, weil jede Person völlig unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse hat. Vor allem jedoch entstehen Konflikte häufig daraus, wie etwas gesagt wurde, also in einem unangemessenen Ton oder mit verletzenden  Worten.


Mediation kann verhindern, dass ein Konflikt weiter eskaliert. Nachhaltiger Schaden für ein Team, eine Beziehung oder zwischen Firmen kann vermieden oder abgemildert werden.  Die ist besonders wichtig, wenn die Konfliktparteien auch später noch als Arbeitskollegen, Geschäftspartner, Familie oder Nachbarn miteinander verbunden sind. So kann man sich auch in Zukunft noch in die Augen schauen und erhält eine gute Basis.


Salopp gesagt wird in einer Mediation nicht nur die viel zu hohe Hecke des Nachbarn geklärt oder ein bestimmtes Verhalten eines Arbeitskollegen, sondern gleichzeitig auch der zukünftige Umgang miteinander. Das ist ideal, wenn Sie in einem dauerhaften Verhältnis zu Ihrem Konfliktpartner stehen, denn schließlich wohnen Sie weiterhin neben Ihrem Nachbarn oder arbeiten noch länger mit den Arbeitskollegen zusammen, mit denen es Differenzen gab.


Die Mediation ist mittlerweile ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren, bei dem die Parteien versuchen, eine Problemstellung oder einen Konflikt einvernehmlich zu lösen, und zwar durch Unterstützung eines Mediators. Mediation ist immer Vermittlung und Ziel ist es, eine für alle Seiten vorteilhafte Regelung zu finden.


Dabei werden die Standpunkte, Interessen und Ziele aller Beteiligten angemessen berücksichtigt und zukunftsorientierte Lösungen erarbeitet, bei der alle Seiten gewinnen können (win-win-Ergebnis).


Das Mediationsverfahren zeichnet sich durch Fairness und Gerechtigkeit aus, und es ist eine wesentliche Aufgabe des Mediators, dies zu gewährleisten.


Ein gerechtes Verfahren zeichnet aus durch...

Gleiche Regeln für alle

Die am Konflikt Betroffenen dürfen sich frei äußern und werden angehört
Informationen werden wahrheitsgemäß eingeholt und stehen allen Beteiligten zur Verfügung
Wertschätzende Behandlung
Berücksichtigung von Wünschen, Bedürfnissen und persönlichen Wertevorstellungen
Der Mediator handelt unvoreingenommen und neutral
Bis zur endgültigen Vereinbarung sind Entscheidungen jederzeit korrigierbar


Die Teilnahme an einer Mediation ist absolut freiwillig und die Offenheit der Ergebnisse zeichnet das Mediationsverfahren aus. Der Unterschied zu einem Gerichts- oder Schiedsverfahren besteht darin, dass kein Urteil von einer höheren Instanz diktiert wird. Zudem ist ein Mediationsverfahren deutlich günstiger und schneller.


Der Konflikt zwischen den Beteiligten und dem Mediator bleibt vertraulich, da wir Mediatoren per Gesetz zur Verschwiegenheit verpflichtet sind. So ist niemand der Öffentlichkeit ausgesetzt und eine gute Vertrauensbasis ist als Grundlage für die Mediation gewährleistet.












 

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Instagram
LinkedIn